Lohnt sich die Berliner Fashionweek? - xosallyanne

Sonntag, 28. Januar 2018

Lohnt sich die Berliner Fashionweek?

Am 16.Januar war es wieder so weit: Fashionweek in der Hauptstadt. Zwischen verschiedenen Shows, Messen, Meetings blieb wie jedes Mal nur Zeit für Entspannung auf verschiedenen Events.  Und mindestens einmal am Tag haben sich andere Besucher der Fashionweek über den schlechten Ruf der Mercedes Benz Fashionweek in Berlin unterhalten. Wie schlecht ist diese wirklich?


Berlins Locations sind überall verbreitet


Letztes Jahr versammelten sich Blogger, Influencer, Fotografen, Journalisten und jegliche weitere Presse vor dem Kaufhaus Jahndorf. Es ist ein alten Kaufhaus was die perfekte Location für Runway Shows bot, nicht nur die lage war ideal - sonder vereinte auch fast alle Designer, von Ewa Herzog bis zu Fraziska Michael vertreten. Tja, dieses Jahr war dieses wohl nicht so. Fast jede Show war woanders; am Pariser Platz (Mitte), in der Galerie König (Kreuzberg) und im Berliner Salon (Museumsinsel) und dem E-Werk. Berlins Verkehrsnetz ist super gut, das ist überhaupt keine Frage - aber bei engem Termin-und Zeitplan ständig die Räumlichkeit zu wechseln ist einfach nur anstrengend. Hierzu kommen auch noch die Locations der Events, die auch nicht immer zu Fuß einfach erreichen zu sind.


Die Eingeladenen und Besucher


Oh wow, ein Thema was tatsächlich super umstritten ist. Mein Traum war immer (sogar schon vor dem bloggen) einmal auf die Fashionweek gehen zu dürfen, mitten im ganzen Trubel zu sein zwischen Blitzlichtgewitter, Prominenten und jeder menge Modeinteressieren Leuten. Was dann aber Leute vom ''Bachlor'' oder irgendwelchen Tanz- und Gesangsshows dort zu suchen haben, ist mir schleierhaft. Schließlich geht es denen wahrscheinlich einfach nur um ein paar Interviews, die sie führen - um wieder ein Thema in den News zu sein. Natürlich ist auch die Presse zu finden (die aufjeden Fall dazu gehört) und viele Blogger/Influencer, die die Shows auf Grund neuer Inspiration besuchen.



Der ''typische'' Berliner Style


''Typisch'' ist tatsächlich nicht das Wort was den Style der Berliner beschreibt. Berlin ist Tattoos, eigener Style, ausgefallen aber immernoch cool, Jutebeutel und jede menge rockige Looks. Berlin hat Style. Unzwar seinen ganz eigenen. Während der Berliner Fashionweek also zu probieren durch den eigenen Look aufzufallen - ist eine nicht zu gewinnende Challenge. Im Vordergrund zu stehen ist meiner Meinung nach eh unpassend, schließlich geht es nicht um eine Art Selbstdarstellung, sondern viel mehr um sich neu inspirieren zu lassen und einen kleinen Einblick in neue Trends zu bekommen. Dann kann man sich auf diese folgenen Trends bereits einstellen und direkt wissen, was angesagt ist und was nicht. Typisch für Berlin ist allerdings das Chaos während der Shows und vor ihnen, keine Show beginnt zu den besagten Zeiten und manchmal muss in der letzten Minute der komplette Sitzplan  umgeworfen werden, weil spontan noch Begleitungen mitkommen. In anderen Großstädten wird es aber wahrscheinlich kaum anders sein.


Mein Fazit: Die Woche war mehr als cool und mal wieder super inspirierend für mich, hat sich also gelohnt. Ich habe mich gefreut ein Teil davon zu sein, spannende und aufregende Tage verbringen zu können, auch wenn ich das eine oder andere Mal mit den Nerven wirklich am Ende war - aber ich habe vorher ja gewusst auf was ich mich einlasse. Danach brauchte ich jedoch erstmal Zeit um alle meine Gedanken in Worte zu verfassen und die Erlebnisse verdauen zu können. Keine Sorge, im Laufe der nächsten Woche wird noch ein genauer Plan zu den Shows kommen.

Kommentare:

  1. Ich bin gespannt auf deine weiteren Berichte.
    Leider konnte ich dieses Mal nicht dabei sein, aber den Juli Termin habe ich fest eingeplant.
    Viele Grüße, Esther
    https://lifestyle-tale.com/fitness-routine/

    AntwortenLöschen
  2. Da wird man j ganz neidisch!
    Alles Liebe,
    Marie💗
    http://mariedyness.blogspot.de/

    AntwortenLöschen